+++ Heidelberger Collegium --- Eine Speerspitze im Kampf gegen den Schmerz +++

Somatoforme Schmerzstörung

Beschreibung

Somatoforme Schmerzstörung

Informationen für Patientinnen und Patienten

Merkmale

Unter einer somatoformen Schmerzstörung versteht man andauernde schwere und quälende Schmerzen, die durch eine körperliche Störung nicht vollständig erklärt werden können. Es handelt sich um ein chronisches Syndrom. Das heisst, dass die Beschwerden über Jahre hinweg immer wiederkehren mit vielfältigen, teilweise auch wechselnden Symptomen. Die Schmerzen lassen sich dabei nicht auf eine organische Erkrankung zurückführen.

Viele Patienten weisen eine komplizierte medizinische Vorgeschichte mit vielen körperlichen Diagnosen auf. Die meisten haben schon eine Vielzahl von Ärzten besucht oder verschiedene Therapien ausprobiert.

Bedeutsam für den Arzt bei der Diagnose der somatoformen Schmerzstörung ist das Auftreten vieler körperlicher Symptome über einen längeren Zeitraum. Zusätzlich zu den Schmerzen leidet der Patient häufig unter innerer Unruhe, Konzentrationsschwierigkeiten, Erschöpfbarkeit, depressiver Verstimmung, Angst und/oder Schlafstörungen.

Therapie

Leider gibt es keine allgemeingültige oder spezifische Therapie für somatoforme Schmerzstörungen.

Das erste Ziel besteht zunächst darin, dem Patienten zu helfen, die Ursachen seiner Beschwerden zu verstehen. Die – meist verhaltenstherapeutischen Ansätze – zielen dann in erster Linie darauf ab, die Beeinträchtigungen für den Patienten möglichst gering zu halten.

Eine medikamentöse Therapie sollte nur kurzfristig und unter sorgfältiger Kontrolle erfolgen.

 

  

Behandlungsverfahren für Somatoforme Schmerzstörung

Termine
Februar 2017